Schwalbacher Spitzen Da capo

(Schwalbacher Zeitung vom 29.10.2003)

Schwalbacher Spitzen Da capo

Da capo! Es sind schon kleinere Dinge größer angekündigt worden. Fast schon überraschend ließ Galerist Peter Elzenheimer vor zwei Wochen überall in der Stadt surrealistische Bronzeplastiken aufstellen. Gleichsam aus dem Nichts hat er mit einer Klappe gleich mehrere Fliegen geschlagen, die sonst im Sektglas haltenden Kulturbetrieb nur selten gefangen werden: So hat er zum Beispiel die breite Masse für die Kunst interessiert. Senioren, Jugendliche, Familien, Kinder und viele andere, die sonst nicht im Verdacht stehen, ihre Freizeit in Museen zu verbringen, nutzten das schöne Herbstwetter zum Spaziergang durch den Skulpturen-Parcours und setzten sich mit den bizarren Wesen auseinander. Gleichzeitig biedert sich die Ausstellung „Wo die Rätsei bleiben..." nicht dem Geschmack der Masse an. Im Gegenteil: Die Exponate sind von solcher Qualität, dass in den vergangenen Tagen immer wieder auswärtige Kunstliebhaber gesehen wurden, die die Plastiken mit weihevollen Blicken besprengten und dann zur Digitalkamera griffen. Nach Schwalbach, der Kunst wegen - das hat es schon lange nicht mehr gegeben. Gratulation, Herr EIzenheimer!

(Mathias Schlosser)

Pressemeldung zum Download