ART Aktuell

ART Aktuell-    Galerie Elzenheimer


Volles Haus für Carin Grudda. Ich freue mich über die Nominierung der Künstlerin
Zur Biennal di Venedig 2011. Dieser Nachricht erreichte die Künstlerin rechtzeitig zu Ihrer Vernissage.








Über die Liebe und andere Dämonen
- unter diesem Titel eröffnete am Freitag den 13. Mai um 19:00 Uhr mit einer Vernissage die international renommierte Malerin und Bildhauerin Carin Grudda ihre umfangreiche Ausstellung.
Die Galerie Elzenheimer freut sich diese Künstlerin mit Großbronzen im Kurpark und mit Bildern, Grafiken und Bronzeskulpturen in der Stadtgalerie Bad Soden, Badehaus im alten Kurpark. einem breiten Publikum zu präsentieren.
Die Pianistin Sona Talian erweitert den künstlerischen Rahmen und korrespondiert mit ihren Eigenkompositionen mit der Kunst Carin Gruddas.

Carin Grudda und die Galerie Elzenheimer verbindet eine über 15 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Ausstellung in der Stadtgalerie ist bis zum 26.06.2011 während den Öffnungszeiten zu besichtigen.

Jetzt steht die Großbronze „Die große Frau“ vor dem Badehaus in Bad Soden am Taunus. Ab Juni ist sie im Arsenale von Venedig eine der Attraktionen der kommenden Esposizione d’Arte della Biennale di Venezia, 2011. Für die in Italien lebende deutsche Künstlerin eine hohe Auszeichnung. Dieser Ruf von Prof. Patrick Ferla für eine der wichtigsten Ausstellungen der Moderne in ihrem Gastland, wird in der Kunstwelt wie ein Ritterschlag empfunden.

Ihr neuer Katalog dokumentiert Highlights der letzten beiden Jahre, unter anderem die erfolgreiche Ausstellung 2010 im Tal der Tempel in Agrigent unter Schirmherrschaft der UNESCO. Einer der Highlights dort war „Der große König“ wie er auch in einer Installation in Ingelheim auf dem Friedrich Ebertplatz zu sehen ist.
Wenn es denn ein Beweis der Anerkennung ist - in der Nacht vom 19. auf den 20. April wurden neben dem Modell des großen Königs und anderen Modellen von Plastiken noch 22 Bronzeskulpturen der Künstlerin in ihrer Gießerei in Rom von Kunstdieben gestohlen. Die Carabinieri tappen im Dunkel und Kunstraub hat leider eine geringe Aufklärungsrate.

Peter Elzenheimer