Vielfalt und Konsequenz

Vernissage zur Ausstellung

„Vielfalt und Konsequenz II“ Das künstlerische Werk von Helmut Lander

 
Sonntag 09. Mai 201014:00 bis 17:00 Uhr, in der Stadtgalerie im Badehaus Alter Kurpark, Königsteiner Straße, 65812 Bad Soden am Taunus.

Begrüßung durch Bürgermeister Herrn Altenkamp. Begleitend zur Vernissage spielen die Jazz Pianisten das Duo Uli Partheil und Steffen Stütz, Melodika und Klavier.

Im Jahr 2002 wurde U. Partheil für die Teilnahme am Concours Martial Solal in Paris, dem wichtigsten europäischen Wettbewerb für Nachwuchs Jazzpianisten, nominiert. Im Jahr 2008 erhielt Uli Partheil den Darmstädter Musikpreis. Steffen Stütz, Diplom Jazz- und Studiomusiker, hauptsächlich im Jazzbereich.
Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen unsere Gäste zu sein.

Mit freundlicher Unterstützung von

Image

Hier gehts zur Homepage


Zur Ausstellung "Vielfalt und Konsequenz II"

vom 10. Mai 2010  bis  27. Juni 2010
Das künstlerische Werk von Helmut Lander wird in der Ausstellung „Vielfalt und Konsequenz“, in Form von Skulpturen, Plastiken und Malerei präsentiert. Geplant ist auch eine Skulptur im  Alten Kurpark zu präsentieren. Helmut Lander ist ein über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannter Künstler, Mitglied der neuen Darmstädter Sezession.
Er hatte zahlreiche Aufträge, Kunst im öffentlichen Raum zu gestalten, unter anderem die Glasfenster der Frankfurter Weißfrauenkirche sowie die Kirchenfenster der Christuskirche in Bochum. Seine Arbeiten hängen unter anderem im Landesmuseum Darmstadt und Oldenburg sowie im städtischen Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen.


Öffnungszeiten der Ausstellung:
 
Mi, Sa, So  15:00 bis 18:00 Uhr
  Der Eintritt ist frei


Helmut Lander

1924:    in Weimar geboren
1946:    Studium an der Hochschule für Baukunst und bildende Künste in Weimar
1951:    Übersiedlung nach Darmstadt
1956:    Stipendium des Kulturkreises der Deutschen Industrie, Köln
1957:    Reisestipendium der Ostfriesichen Reederei, Rendsburg

seit
1967:    vorwiegend plastische Arbeiten

bis
1989:     Vorstandsmitglied der Neuen Darmstädter Sezession und Mitglied im Kuratorium des
             Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Universität Marburg
1994:     Ernst Rietschel Kunstpreis für Bildhauerei und Merck Ehrung der Stadt Darmstadt;
             zahlreiche Erste Preise bei Wettbewerben für Kunst im architektonischen Raum;
             Fernsehfilme und Fotobücher; lebt und arbeitet in Darmstadt


Einzelausstellungen (Auswahl)

1949:       Weimar
1951:       Düsseldorf
1952:       Kunstdienst, Darmstadt
1954:       Frankfurter Kunstkabinett, Hanna Bekker vom Rath
1958:       Kunsthalle Darmstadt
1960:       Graphisches Kabinett Dr. Hanna Grisebach, Heidelberg
1972:       Kunstverein Heidelberg
1974:       Kunsthalle Darmstadt
1977:       Theater Galerie, Münster
1980:       Kunstzentrum Alte Molkerei, Worpswede
1981:       Künstlervereinigung Krakau85:    Kunsthalle Darmstadt
                und weitere Ausstellungen in Galerien
2007        Galerie Elzenheimer in Schwalbach am Taunus
2008        Skulpturen Sommer Golf Club Hof Hausen vor der Sonne,
                Hofheim am Taunus


Gruppenausstellungen

Seit 1952: Regelmäßige Beteiligungen an den Ausstellungen der
                Neuen Darmstädter Sezession.
                Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.


Arbeiten im öffentlichen Besitz
                Sammlung Ströber, Darmstadt; Landesmuseum Oldenburg; Landesmuseum Darmstadt;
                Städtisches Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen

Reisen

                Spanien, Nordafrika, Vordere Orient, Zentralafrika,
                Zentralsahara, Lappland, Mexiko, Indien, Nepal und Karibik


Image Image